Die Zulassung des Pflanzenschutzmittels Glyphosat ist von den EU-Mitgliedstaaten um weitere fünf Jahre verlängert worden – unter Auflagen. Damit ist die Unsicherheit beim Einsatz dieses Herbizids für Landwirte und Hobbygärtner beendet. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) konnte Verbesserungen zum Schutz der Pflanzen- und Tierwelt erreichen.

„Mit der Zustimmung Deutschlands habe ich wichtige Verbesserungen zum Schutze der Pflanzen- und Tierwelt durchgesetzt“, begründete der Minister das Votum in Brüssel. Dabei geht es um verschiedene Anwendungsbeschränkungen und Auflagen für Glyphosat. Ohne Deutschlands Zustimmung wäre die nötige qualifizierte Mehrheit der EU-Staaten für den Vorschlag der EU-Kommission nicht zustande gekommen. Dann hätte die Brüsseler Behörde ihren Vorschlag ohne diese Verbesserungen umgesetzt.

„Die Zulassungsverlängerung bringt Klarheit und Sicherheit für die landwirtschaftlichen Betriebe“, machte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt deutlich. Der Bundeslandwirtschaftsminister habe mit der Zustimmung zur weiteren Zulassung von Glyphosat eine verantwortungsvolle und richtige Entscheidung getroffen, so Dobrindt. Schmidt sei einem Vorschlag der EU-Kommission gefolgt und habe zusätzlich positive umweltrelevante Bedingungen erreicht.

Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat ist seit 40 Jahren im Einsatz und eine der am weitreichendsten untersuchten Substanzen. Die Zulassung von Glyphosat stand auf europäischer Ebene in der Vergangenheit wiederholt zur Entscheidung und wurde von der EU-Kommission bereits zweimal verlängert.

Druckversion
Außerdem wichtig
Bundeswehrsoldaten steigen in einen Airbus der Luftwaffe
Bundeswehrmandate 22.11.2017
Twitter
🐦