Pressemitteilung 28.03.2022
Energiekosten-Entlastungspaket der Ampel schafft keine Atempause für Unternehmen

Zum Maßnahmenpaket der Ampel zum Umgang mit den hohen Energiekosten erklärt der Sprecher der CSU im Bundestag für Energie, Dr. Andreas Lenz:

"Viele der Maßnahmen sind in der Umsetzung äußerst bürokratisch. Insbesondere schafft die Ampel aber keine Atempause für die Unternehmen, die unter den hohen Energiepreisen leiden. Für viele Betriebe, beispielsweise die der Glasindustrie, sind diese längst existenzbedrohend geworden.

Wir fordern für Unternehmen und Betriebe eine Entlastung durch eine temporäre Senkung der Umsatzsteuer auf Strom, Gas und Fernwärme, die Senkung der Energiesteuer auch bei allen Energieträgern sowie die Senkung der Stromsteuer auf das europäische Mindestmaß.

Es braucht dringend weitere Entlastungen. Der Ampel scheinen heimische Arbeitsplätze und Wertschöpfung in diesem Bereich nicht besonders am Herzen zu liegen.“
 

Twitter
🐦