Pressemitteilung 23.07.2020
Umbau der Nutztierhaltung notwendig und möglich

Anlässlich der gemeinsamen Arbeitskreissitzung mit den Agrarpolitikern der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag zu den Empfehlungen des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung erklärt der agrarpolitische Sprecher der CSU im Bundestag Artur Auernhammer, MdB:

Die Diskussion mit dem Vorsitzenden des Kompetenznetzwerks Nutztierhaltung, Bundeslandwirtschaftsminister a.D. Jochen Borchert und der Bayerischen Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, hat gezeigt, dass ein Umbau der Nutztierhaltung notwendig und möglich ist. Die Vorschläge stoßen sowohl bei uns auf Bundesebene als auch bei den CSU-Kollegen im Bayerischen Landtag auf Zustimmung. 

Mit einem Umbau der Tierhaltung können wir zum einen Tierschutzinteressen gerecht werden. Zum anderen ist damit auch die Chance verbunden, wieder mehr Anerkennung für die Tierproduktion in der gesamten Gesellschaft zu bekommen. Allerdings besteht die große Herausforderung darin, unseren Landwirten den Umbau in der Praxis zu ermöglichen. Dies bedeutet: Wir brauchen ausreichend finanzielle Unterstützung, ebenso müssen wir genehmigungsrechtliche Hindernisse abbauen. Denn natürlich darf eines nicht passieren: Dass unsere Betriebe aufgeben und Tierhaltung ins Ausland abwandert. Denn damit wäre weder dem Tierschutz gedient noch könnte das Ziel, Lebensmittel möglichst regional zu produzieren, aufrechterhalten werden. Ich unterstütze daher auch den Vorschlag einer Tierwohlabgabe, um die notwendigen Umbaumaßnahmen zu finanzieren.

Externe Links
Twitter
🐦