Anlässlich der heutigen Debatte zum Tierhaltungskennzeichnungsgesetz äußert sich der agrarpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Artur Auernhammer MdB, wie folgt: 

„Ich habe selten ein so schlechtes Gesetz gesehen wie dieses. Der Bundeslandwirtschaftsminister treibt damit konsequent zwei seiner großen Ziele voran. Zum ersten den Versuch, die Menschen in diesem Land in Sachen Ernährung nach seiner ideologischen Agenda umzuerziehen, zum anderen den Abbau der tierhaltenden Betriebe in Deutschland. Mit dem Abbau der Tierhaltung wird Özdemir Erfolg haben, vor allem zu Lasten der bäuerlichen Familienstruktur. Daneben sorgt er dafür, dass mehr Fleisch aus anderen Staaten importiert werden wird, das sehr wahrscheinlich zu schlechteren Standards als bei uns in Deutschland produziert wird. Ein Bärendienst für Tierwohl, Umwelt- und Klimaschutz sowie eine Demontage der bäuerlichen Tierhaltung in Deutschland.“

Druckversion
Twitter
🐦