Anlässlich der Entscheidung der EU-Kommission, eine Aussetzung der verpflichtenden Flächenstilllegung im kommenden Jahr zu ermöglichen, äußert sich der agrarpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Artur Auernhammer, wie folgt:

„Endlich hat sich die EU-Kommission für eine Aussetzung der verpflichtenden Flächenstilllegung im kommenden Jahr ausgesprochen. Im Deutschen Bundestag haben wir das als CDU/CSU-Fraktion bereits seit Monaten gefordert. Die jetzige Entscheidung war überfällig. Damit können die Europäische Union und auch Deutschland einen wichtigen Beitrag zu Stabilisierung der Nahrungsmittelversorgung im kommenden Jahr leisten. Denn auch wenn es nun eine Vereinbarung zu den Getreideexporten aus der Ukraine gibt, ist keineswegs sichergestellt, dass sich Russland auch tatsächlich daran hält. 

Bundesminister Özdemir ist jetzt gefordert, die Spielräume, welche die EU-Kommission nun ermöglicht, unverzüglich umzusetzen. Es kann nicht sein, dass er in das übliche Muster der Bundesregierung verfällt und anfängt, die Entscheidung der Kommission erst zu prüfen. Alle Zahlen und Fakten liegen dazu längst auf dem Tisch. Unsere Landwirte brauchen jetzt Planungssicherheit für ihre Anbauplanung im nächsten Jahr. Es kann nicht sein, dass Bundesminister Cem Özdemir mit Verweis auf Prüfungen, die schon längst haben stattfinden können, die Entscheidung der Kommission durch eine zu späte Umsetzung ins Leere laufen lässt.“ 

Druckversion
Twitter
🐦