Anlässlich der Schaffung einer neuen Stelle für einen Tierschutzbeauftragten äußert sich der agrarpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Artur Auernhammer MdB, wie folgt: 

„Im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt es bereits eine zuständige Unterabteilung für Tierschutz. Trotzdem schafft die Ampel eine Stelle für einen neuen Tierschutzbeauftragten, die den Steuerzahler insgesamt 258 000 Euro im Jahr kosten wird. Angesichts der neu entstehenden Doppelstruktur gäbe es sicherlich Möglichkeiten, dieses Geld sinnvoller für ein Tierschutz zu verwenden. Ich bin gespannt, wen die Ampel mit diesem neuen Posten versorgen wird.“  

Druckversion
Twitter
🐦