Die Klausurtagung der CSU im Bundestag vom 2. und 3. Februar mit dem Chef der CSU im Bundestag Alexander Dobrindt, CSU-Chef Markus Söder, CDU-Chef Friedrich Merz und weiteren Gästen

Die 2020er Jahre stellen Deutschland vor enorme Herausforderungen: Corona-Pandemie, stockende Lieferketten, verschärfter internationaler Wettbewerb, steigende Inflation und Preise, wachsender Migrationsdruck an der EU-Außengrenze und neue Bedrohungen weltweit. Hinzu kommen Digitalisierung, die Bekämpfung des Klimawandels und der demographische Wandel mit einem Reformbedarf unserer Renten- und Sozialsysteme. 

Deutschland braucht einen Aufbruch, der von der gesellschaftlichen Mitte getragen ist, um diese vielfältigen Herausforderungen der 2020er Jahre gemeinsam erfolgreich zu  bewältigen. 

Einen Aufbruch für wirtschaftliche Stärke und stabile Finanzen, für Entlastungen für Bürger und Betriebe, für eine prosperierende Mittelschicht, für soziale Verantwortung und Respekt vor der Leistung jedes Einzelnen. 
 
Die links-gelbe Regierung lässt es an vielen Stellen an Respekt missen. Steuererhöhungen für Millionen Bürger und Betriebe zeigen mangelnden Respekt vor Leistung und den  Familien, die in der Pandemie eine Hauptlast getragen haben und tragen. Erfundene Schlupflöcher für neue Schulden in Deutschland und Europa zeigen mangelnden Respekt  vor kommenden Generationen. Neue Anreize für irreguläre Migration zeigen mangelnden Respekt vor den Belastungsgrenzen unserer Gesellschaft. Weniger Unterstützung für Sicherheitsbehörden und Bundeswehr zeigen mangelnden Respekt gegenüber denjenigen, die für unsere Sicherheit ihre Gesundheit riskieren. 

Wir als CSU im Bundestag stehen für das Kontrastprogramm zu dieser links-gelben Politik als starke politische Kraft der gesellschaftlichen Mitte. Wir sind die Stimme der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, der Familien und Pendler, der jungen Generation und ihrem Anspruch auf die Zukunft und der älteren Menschen im wohlverdienten Ruhestand, der Unternehmer und Selbstständigen und der Engagierten Bürger vor Ort. 
 
Für diese Mitte stehen wir bereit – mit unserem Programm für einen Aufbruch, für Respekt vor Leistung und Chancen auf Teilhabe. Dafür starten wir das Projekt Aufbruch22 auf unserer Klausurtagung vom 2. bis 3. Februar 2022 in Berlin.

Hier können Sie den Beschluss herunterladen.

Druckversion
Mehr zum Thema
Programm
#Aufbruch22 31.01.2022
Twitter
🐦