Zur Vorstellung des Jahreswirtschaftsberichts 2023 sagt der Obmann der Unionsfraktion im Wirtschaftsausschuss, Hansjörg Durz, MdB:

"Im vergangenen Jahr hat Bundesminister Habeck den Jahreswirtschaftsbericht voll auf die Umsetzung der Öko-Marktwirtschaft getrimmt. Nur ein Jahr später zeigt schon das Inhaltsverzeichnis, was in Deutschland derzeit auf dem Spiel steht: unser Wohlstand. Ausgerechnet die wachstumskritischen Grünen müssen nun lernen, dass die Wohlstandsmessung und -mehrung kein Selbstzweck ist - sondern Voraussetzung für sämtliche gesellschaftliche Aufgaben vom Klimaschutz bis zur Verteidigungsfähigkeit.

Wenn der Jahreswirtschaftsbericht schon um Indikatoren ergänzt wird, dann sollten das auch solche sein, die Einblick in die Unternehmenswirklichkeit geben. Um die Wirkung der angekündigten Angebotspolitik zu messen, müssen entsprechende Indikatoren gefunden und ergänzt werden, wie etwa Kennzahlen zur Bürokratieentlastung oder die durchschnittliche Dauer von Planungs- und Genehmigungsverfahren."

Druckversion
Twitter
🐦