Zum Start der Vergabe von lokalen 5G-Frequenzen an Unternehmen in Deutschland sagt der kommissarische Vorsitzende des Ausschusses Digitale Agenda und digitalpolitische Sprecher der CSU im Deutschen Bundestag, Hansjörg Durz, MdB:

"Heute haben wir einen weiteren Meilenstein für die Entwicklung der Industrie 4.0 in Deutschland erreicht. Mit dem Start des Antragsverfahren für lokale 5G-Frequenzen eröffnen wir den deutschen Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil zur internationalen Konkurrenz. Durch die Vergabe lokaler Frequenzen können zum Beispiel auf Firmengeländen kostengünstige 5G-Netze entstehen, mit denen Maschinen in Echtzeit miteinander kommunizieren können. Aber auch in der Landwirtschaft dürfen wir uns Innovationen erhoffen. Ich bin froh, dass wir nach unnötigem Streit um den Preis der Frequenzen nun endlich loslegen.

Wer digitale Souveränität will, der muss bei den digitalen Entwicklungen von morgen führend sein. Es liegt nun an den Unternehmen, ihrer Investitionsbereitschaft und ihrem Ideenreichtum, diese Chance zu nutzen. Denn gerade mit Blick auf Industrie 4.0 ist die Ausgangslage in Deutschland gut, um an der Weltspitze mitzuspielen."
 

Druckversion
Externe Links
Twitter
🐦