Münchner Sicherheitskonferenz eröffnet eine neue Zeit der Zusammenarbeit mit den USA

Zu den Ergebnissen der Münchner Sicherheitskonferenz erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Christian Ruck MdB:

Die Münchner Sicherheitskonferenz eröffnet eine neue Zeit der Zusammenarbeit mit den USA in Afghanistan. Die Vertreter der USA haben auf der Konferenz signalisiert, dass sie einen intensiveren Dialog mit den Verbündeten suchen, um die gemeinsame Afghanistan-Strategie auf neue Füße zu stellen.

Deutschland vertritt in Afghanistan seit Jahren das Konzept der „vernetzten Sicherheit“, das die notwendige militärische Komponente des Engagements stärker als andere Partner mit dem zivilen Wiederaufbau verbindet.

Die Amerikaner haben ihre Partner aufgerufen, Ideen für die Neuausrichtung einzubringen, und sie haben zugesichert, genau zuzuhören, wenn diese Vorschläge kämen.

Es liegt daher nun an uns, unser Konzept mit dem Schwerpunkt auf dem zivilen Aufbau überzeugend darzulegen und den Grundstein für eine weitere Strategie-Anpassung zu legen.

Dabei muss vor allem die zentrale Bedeutung der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit in den Vordergrund gerückt werden – in Afghanistan, aber auch in Pakistan, wo die Armut steigt und der Nährboden für Terroristen wächst.