EU-Kommissar Miguel Arias Cañete lässt nach Medienberichten sein ursprüngliches Vorhaben einer Erhöhung des EU-Klimaziels 2030 von 40 auf 45 Prozent fallen. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Georg Nüßlein:  

„Es ist höchste Zeit für mehr Realitätssinn in der Klimapolitik. Mehr Klimaschutz gelingt nicht durch das Setzen immer höherer Ziele und der gleichzeitigen Suche nach den Schuldigen bei deren vorprogrammierter Verfehlung. Bereits das bestehende europäische Klimaziel von 40 Prozent Treibhausgas-Reduktion ist ambitioniert. Deshalb war es richtig, dass sich das Industrieland Deutschland mit Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Spitze einer weiteren Erhöhung widersetzt hat.“

Druckversion
Twitter
🐦