Nach dem Vorstoß Bayerns im Bundesrat zur Bekämpfung von Mehrehen fordert der rechts- und innenpolitische Sprecher der CSU im Bundestag, Dr. Volker Ullrich, MdB, zügig eine gesetzliche Regelung auf den Weg zu bringen und die bayerische Bundesratsinitiative zu unterstützen: 

"Die bayerische Bundesratsinitiative zur Bekämpfung von Mehrehen verdient Unterstützung. Wir verurteilen Mehrehen. Sie verletzen das Recht von Frauen auf Gleichberechtigung. Polygamie, also die Eheschließung von mehr als zwei Partnern, ist ein klarer Verstoß gegen die Werte einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft. Zu Recht ist sie in Deutschland strafbar. In der Praxis ist die Rechtslage leider nicht so eindeutig. Durch den Zuzug von Flüchtlingen geraten Ausländerbehörden im Ausnahmefall in die Situation, mit Vielehen umgehen zu müssen. Als Maßstab wird bisweilen das Recht des Staates, dem der Mann zum Zeitpunkt der Eheschließung angehört, herangezogen. Diese Unklarheiten müssen wir schnell beseitigen. Wir brauchen wie bei den Kinderehen eine gesetzliche Klarstellung im Familienrecht, dass bei Eheschließungen nur deutsches Recht gilt. Im Ausland geschlossene Mehrehen müssen rechtssicher von der Anerkennung ausgeschlossen werden können."

Druckversion
Twitter
🐦