Am heutigen Mittwoch hat das Kabinett den Berufsbildungsbericht 2019 beschlossen. Hierzu erklären der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Albert Rupprecht, und der zuständige Berichterstatter, Stephan Albani:

Albert Rupprecht: „Menschen müssen ihre Kompetenzen und Fähigkeiten fortlaufend den Erfordernissen der Arbeitswelt anpassen können. Das ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Dazu brauchen wir ein Bildungssystem, das über alle Phasen des Lebens die richtigen Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten anbietet, und zwar mit einfachem Zugang. Es bedarf außerdem einer größeren Modularisierung und Flexibilisierung von qualitativ hochwertigen Bildungsangeboten. Das ist eine epochale Aufgabe, die wir anpacken.“

Stephan Albani: „Die berufliche Bildung in Deutschland ist weiter ein Erfolgsmodell. Um die niedrige Jugendarbeitslosigkeit werden wir weltweit beneidet. Dennoch bleibt viel zu tun, um die berufliche Bildung zukunftsfest zu machen. Die anstehenden Herausforderungen z.B. durch Digitalisierung begreift die Unionsfraktion als Chance, um das gesamte berufliche Bildungssystem zu modernisieren. Wir setzen uns dafür ein, die Aufstiegschancen durch berufliche Aus- und Weiterbildung besser zu fördern, international vergleichbar zu machen und für neue Lern- und Arbeitsmethoden zu öffnen.“

Druckversion
Twitter
🐦