Zum EU-Gipfel mit der Arabischen Liga können Sie den europapolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Florian Hahn, wie folgt zitieren:

"Es ist gut, daß beide Seiten miteinander sprechen. Beim Gipfel treffen zwei schicksalsverwandte Blöcke aufeinander: auf der einen Seite die intern sehr zerstrittenen und von unterschiedlichen Interessen geleiteten arabischen Länder, auf der anderen Seite die europäischen Staaten, die ebenfalls nicht immer an einem Strang ziehen. Beide Blöcke sind nur so stark, wie ihre Einigkeit reicht. Europa macht es gerade vor: Beim Brexit steht man wie eine Eins. Denn nur Einigkeit macht stark.

Für eine Stärkung ihrer Stellung kann auch der Gipfel mit der Arabischen Liga ein Signal sein in Richtung der bislang dominanten Akteure auf der Weltbühne, nämlich USA, Russland und China. Europa wie auch die arabischen Länder können nur gewinnen, wenn sie sich strategisch verbünden, sei es in Fragen der Sicherheitspolitik, der Terrorbekämpfung oder der Flüchtlingsbewältigung. Stabilität in der arabischen Region ist ein hohes Gut, dem man jedoch demokratische Errungenschaften wie Menschenrechte, Toleranz und Religionsfreiheit nicht unterordnen darf. Ein Anfang ist gemacht. Es könnte ein Hoffnungsschimmer sein."
 

Druckversion
Externe Links
Twitter
🐦