Zu den Korruptionsermittlungen bei Airbus erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe, Florian Hahn MdB:

„Es ist ein wichtiges Signal, dass Airbus mit der Selbstanzeige und eigenen internen Ermittlungen großen Aufklärungswillen zeigt. Nach rechtmäßiger Prüfung der Vorwürfe müssen die Verantwortlichen ausnahmslos zur Rechenschaft gezogen werden. Ein Generalverdacht wäre jedoch verheerend. Die in großen Teilen nicht erwiesenen Vorwürfe dürfen sich nicht zu einer existenziellen Bedrohung für das ganze Unternehmen und somit für viele tausend Arbeitsplätze auswachsen. Die internen Untersuchungen dürfen auch auf keinen Fall auf Kosten der Bundeswehr gehen. Die bestehenden Aufträge müssen ohne Verzögerung erfüllt und unseren Streitkräften zur Verfügung gestellt werden. Hier trägt das Unternehmen sicherheitspolitische Verantwortung.“

Druckversion
Twitter
🐦