Zum Beschluss des Bundeskabinetts zum Bürgergeld können Sie den sozialpolitischen Sprecher der CSU im Bundestag, Peter Aumer MdB wie folgt zitieren:

„Die SPD versucht, ihr Trauma mit der Umbenennung der Hartz-Reformen im Bürgergeld zu überwinden! 
Wir brauchen aber eine aktivierende Arbeitsmarktpolitik. Das Bürgergeld setzt die falschen Signale. Es ist unfair gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die von morgens bis abends durch ihre Arbeit unser Land am Laufen halten und am Ende fast das Gleiche auf dem Lohnzettel stehen haben. Unser Ziel muss es sein, die Menschen wieder in Arbeit zu bringen.
Der Einstieg zum bedingungslosen Grundeinkommen wird mit der Entscheidung gelegt. Das ist mit CDU und CSU nicht zu machen. In Zeiten von Fachkräftemangel und Inflation zeigt die Ampelkoalition wieder einmal, dass sie die Bodenhaftung komplett verloren hat und an den Nöten und Sorgen der Menschen in unserem Land vorbeiregiert.“

Druckversion
Twitter
🐦