Was ist ihr Vorbild? Wie sind sie zur Politik gekommen? Was sind ihre Ziele? Unsere acht neuen Abgeordneten geben Auskunft. Sebastian Brehm eröffnet die Runde - mit Optimismus und Zuversicht.

Was wollen Sie in den kommenden vier Jahren erreichen?

Gerade aufgrund meiner beruflichen Qualifikation als Steuerberater ist es mir ein großes Anliegen die Steuerpolitik im Land so zu gestalten, dass sich Leistung wieder mehr lohnt. Jeder der fleißig zur Arbeit geht oder zur Arbeit gegangen ist, ist ein Leistungsträger in unserer Gesellschaft. Das muss er auch am Monatsende deutlicher in seinem Geldbeutel spüren.

Wie sind Sie zur Politik gekommen?

Ich bin seit nunmehr 30 Jahren politisch engagiert. Mein erstes Engagement war in der Schule, ich wollte mich einbringen und meine eigene Zukunft selbst in die Hand nehmen. So kam ich zur Schüler Union und wurde kurze Zeit darauf ihr Vorsitzender. Nur wer anpackt kann verändern.

Was ist Ihr Lebensmotto?

Geht nicht - gibts nicht! Wir müssen mit Mut nach vorne schauen und anpacken. Wir haben alle Chancen der Welt, wenn wir sie nur nutzen, mit innerer Ruhe, Optimismus und Zuversicht. Nicht jammern, sondern machen.

Wer ist Ihr persönliches Vorbild? (Und Warum?)

Gerade die Nachkriegszeit war geprägt vom Wirtschaftswunder in Deutschland.

Grundlage und Ursprung war in der Idee der sozialen Marktwirtschaft von Ludwig Erhard begründet. Diese Idee ist bis heute Vorbild und Ansporn zugleich, sie ist so aktuell wie kaum jemals zuvor.

Was hat sie geprägt, wo kommen Sie her?

Mich hat seit meiner Kindheit geprägt, dass nur durch Leistungsbereitschaft und durch Fleiß sich Dinge bewegen und man dadurch Erfolg haben kann. Dieser Grundgedanke prägt bis heute mein Leben, ob politisch oder in meiner unternehmerischen Tätigkeit.

Druckversion
Twitter
🐦